Jamapi: Death of the author

Blogs machen so etwas auch in gewisser Weise, denn – wie bereits gesagt – man abonniert Menschen. Ganz davon abgesehen, dass der Humanist in mir da natürlich schon allein bei der Formulierung sich freut (oder ist das eher gruselig, Menschen zu „abonnieren“? hm…), sind wir hier genau bei dem Punkt, weswegen ich definitiv nicht denke, dass Blogs am Aussterben sind.

Immerlicht: Lesetipp: Blogs als überholte Kunstform

Vor allem meine eigenen Erlebnisse sind es aber, die mich selbst bloggen lassen. Ohne das es jetzt selbstherrlich klingen soll, schmökere ich gerne durch meine eigenen alten Beiträge, ja ergänze und erweitere diese sogar. Im Nachhinein hätte ich viel früher bloggen müssen, wäre einfach schön meine Erlebnisse von 2005/ 2006 nachlesen zu können.

Nimbert: Warum halte ich mir einen Blog?

Warum halte ich mir einen Blog? Nun eigentlich aus dem simplen Grund, wofür der Blog auch ursprünglich gedacht war, als Tagebuch! Er dient dazu meine Erlebnisse und Erfahrungen in World of Warcraft zu dokumentieren und für spätere Tage zu konservieren. Ob sich nun jemand für mein Gekritzel interessiert oder nicht, spielt eine sehr untergeordnete Rolle.

Unabhänig davon: Warum von Written in basic

Werbeanzeigen