Originalname: The Legend of Stalvan
Benötigte Stufe:: 22

Fraktion: Allianz

Questreihe:

  1. Die Legende von Stalvan
  2. Die Legende von Stalvan
  3. Die Legende von Stalvan
  4. Die Legende von Stalvan
  5. Die Legende von Stalvan
  6. Die Legende von Stalvan
  7. Die Legende von Stalvan
  8. Die Legende von Stalvan
  9. Die Legende von Stalvan
  10. Die Legende von Stalvan
  11. Die Legende von Stalvan
  12. Die Legende von Stalvan
  13. Die Legende von Stalvan

Letzte Nacht verspürte ich in meinem Geist eine schreckliche Erschütterung. Ich wusste, dass sich meine Enkelin Alyssa in großer Gefahr befand. Ich befragte die Karten und aus ihnen starrte mich die Fratze des Todes höhnisch an.

Ich begab mich auf eine lange Reise durch eine dunkle Trance und schließlich gelang es mir, einen Hinweis auf dieses schreckliche Geheimnis zu erhaschen. Ein Name erschloss sich mir, der Name Stalvan.

Sucht den Amtmann im Rathaus auf und schaut, ob Ihr nicht mehr über diese Person herausfinden könnt. Ich fürchte um unser aller Leben.

Stalvan, hm? Lasst mich im Stadtverzeichnis nachsehen.

Stalvan… Stalvan… mal sehen. Ah, hier ist es! Ich habe hier einen Eintrag über einen gewissen Stalvan Dunstmantel. Die letzte bekannte Adresse ist die Schule in Mondbruch. Liebe Güte, das nenne ich veraltet!

Würdet Ihr mir einen Gefallen tun? Falls Ihr zufällig nach Mondbruch kommt, dann lasst es mich wissen, wenn Ihr an neue Informationen über diese Person geraten solltet. Ich habe meine Unterlagen gern auf dem neuesten Stand.



Bringt Amtmann Daltry den verstaubten, nie abgeschickten Brief.

*
Ein verstaubter, nie abgeschickter Brief (Bereitgestellt)

Beschreibung
In der alten Schließkiste findet Ihr einen verstaubten, nie abgeschickten Brief

Edler Sire,

mir ist zu Ohren gekommen, dass Ihr einen Hauslehrer für Eure Kinder sucht. Ich habe mich vorübergehend in Goldhain im Gasthaus Zur Höhle des Löwen einquartiert. Ob der misslichen Lage in dem Gebiet war ich gezwungen, meine Stellung als Direktor der Schule in Mondbruch aufzugeben. Daher möchte ich mich bei Euch als Lehrer für Eure Sprösslinge bewerben. Ihr könnt Euch, falls nötig, bei Direktor Crillian von der Akademie über meine Fähigkeiten erkundigen.

Ich werde mich bemühen, Euch persönlich zu treffen, sobald die Winterregenfälle aufgehört haben und die Straßen wieder passierbar sind.

Bis dahin verbleibe ich

Euer Stalvan Dunstmantel aus dem Silberwald.



Begebt Euch zum Gasthaus Zur Höhle des Löwen und fragt dort nach, ob jemand schon einmal den Namen Stalvan gehört hat.
Beschreibung
Ach du liebes bisschen! Das ist mir beim ersten Mal ja glatt entgangen! Hier im Verzeichnis steht beim Eintrag für diesen Stalvan direkt unter der ersten Adresse noch eine weitere, die zum Teil durchgestrichen ist. Es scheint, als wäre er zum Gasthaus Zur Höhle des Löwen drüben in Goldhain unterwegs gewesen. Vielleicht solltet Ihr dort nachfragen, .

Holt Stalvans niemals zugestellten Brief aus der Truhe und liefert ihn im Kanaldistrikt von Sturmwind ab.

Den Namen Stalvan hab ich schon mal gehört… Ach, jetzt fällt’s mir wieder ein.

Vor vielen Jahren betrat an einem stürmischen Abend ein Bote dieses Haus, der Unterkunft für die Nacht suchte. Es war noch nicht ganz Mitternacht, da kam der Mann schreiend die Treppe heruntergerannt. Er war bleich wie der Tod vor Angst. Nur mit seinem Nachtgewand bekleidet verschwand er im Regen.

In der Eile vergaß er seine Briefe in der Truhe oben und kam nie zurück, um sie abzuholen. Es ist ein Brief dabei von diesem Stalvan, den Ihr erwähntet, adressiert an den Kanaldistrikt in Sturmwind. Ihr dürft ihn gern haben.


Mein Vater war der Verwalter des Besitzes, lange bevor ich es wurde. Nach dem Massaker war er derjenige, der das Blut aufwischen und aufräumen musste. Aber das tut nichts zur Sache.

Die letzten Gelder aus dem Flintridge-Fonds sind versiegt und jetzt müssen die letzten Stücke aus dem Familienbesitz versteigert werden. Daran sind nur diese Steuereintreiber schuld. Aber wenn Ihr wirklich dringend mehr erfahren wollt, dann dürft Ihr diesen Kram hier gern durchsehen. Wer weiß, was Ihr findet.

In der Kiste findet Ihr verschiedene Dinge: muffige Erbstücke, ein Familienportrait, einige Jagdtrophäen und ein paar alte Bücher. Fast schon am Boden der Kiste findet Ihr unter einer Keramikvase eine zerrissene Tagebuchseite.

Als ich hier eingezogen bin, stand oben schon eine Truhe mit Pergamenten darin. Kurz nach meinem Einzug habe ich sie mir einmal angesehen, aber bald darauf konnte ich nur noch verschwommen sehen und da hab ich’s dann gelassen.

Tut einem alten, halb blinden Mann einen Gefallen und seht Euch selbst mal in der Kiste oben um, ob Ihr vielleicht etwas findet, das Euch bei Eurer Suche nach diesem Stalvan weiterhelfen kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da eine verblasste Tagebuchseite dabei ist, die Euch interessieren müsste. Bringt sie mir und ich werde sehen, was ich tun kann, um Euch zu helfen.

…Giles, der Junge, scheint ziemlich wild zu sein und stellt eine echte Herausforderung für einen Lehrer dar. Tilloa hingegen, die ältere Tochter, scheint mir außerordentlich klug. Auch ihre atemberaubende Schönheit ist mir indes nicht verborgen geblieben. Sie steht nun an der Schwelle zur Weiblichkeit. Es steht zu vermuten, dass der Lord für das kommende Jahr ihre Heirat arrangiert hat. Aber ich schweife ab. Diese Woche werde ich die Familie zu ihrem Sommersitz in der Nähe des Holzfällerlagers des Osttals in Elwynn, nahe des Rotkammgebirges, begleiten. Dort kann ich hoffentlich mehr schreiben.

…merkwürdiges und überwältigendes Gefühl. Niemals zuvor habe ich so gefühlt wie heute. Ich half Giles bei seiner Geschichtsstunde, während sich Tilloa im Garten um die Blumen kümmerte. Nach einigen Minuten kam sie herein und drückte mir sanft eine scharlachrote Begonie in die Hand. Das Lächeln, das dabei um ihre Lippen spielte, ließ mein Herz in meiner Brust erbeben…

Ich kenne jemanden, der Euch vielleicht helfen könnte. Damals, als ich noch die Wachen von Sturmwind kommandierte, haben wir immer in der Taverne Zum roten Raben in Dunkelhain gesessen und etwas getrunken. Smitts, der Gastwirt dort, kannte sich mit den örtlichen Lehren ziemlich gut aus. Zeigt ihm diese Seite, mal sehen, was er dazu zu sagen hat.

…habe keine Zweifel mehr, dass sie dasselbe auch für mich empfindet. Heute Morgen legte sie sogar kurz ihre Hand auf die meine. Wenn sie lächelt, leuchten ihre Augen wie glitzernde Diamanten. Ein Austausch ohne Worte – auch wenn wir schweigen, schlagen unsere Herzen im Gleichklang und halten unsere Sinne Zwiesprache.

…Zorn und Wut wie ich sie nie zuvor kannte! Wie kann sie es wagen. Ich unterrichtete Giles gerade in Zahlenkunde, als Tilloa nicht nur mit einem Verehrer auftauchte, sondern auch noch in aller Offenheit Händchen mit ihm hielt! Was für ein ungehobelter junger Mann. Und anstatt mich richtig vorzustellen, sagte Tilloa schlicht: „Oh, das ist nur mein Lehrer, Onkel Stalvan. Er ist ein netter alter Mann.“ Alt! Bei diesen Worten stieg mir die Zornesröte ins Gesicht. Ich bin nur ein paar Jahre älter und trotzdem betrügt sie…

Ich beobachte diesen Widerling Stalvan jetzt schon eine ganze Weile. Aber wenn diese Seite tatsächlich von seiner Hand geschrieben wurde, dann beweist das seine Schuld ohne den letzten Zweifel.

So lange, wie Amtmann Daltry das Stadtverzeichnis jetzt schon verwaltet, ist er ein wahrer Experte darin geworden, Handschriften zu identifizieren. Zeigt ihm diese Seite und stellt fest, ob die Schrift dieselbe ist wie diejenige der Unterschrift im Verzeichnis.

…im Sog der Verzweiflung. Erst verhöhnt sie mich und nun ist sie verlobt. Das undankbare Gör hat mir Liebe vorgegaukelt, wo es mich doch nur verletzen wollte. Eine schwarze Leere hat mich erfasst und sie wird mit jedem Augenblick größer. Ihr Blut soll fließen, wie meine Tränen geflossen sind…

Kommandant Schwarzhaupt muss unverzüglich erfahren, dass die Handschriften identisch sind, <Name>! Ihr Verdacht hat sich also bestätigt.

Stalvan Dunstmantel hat ein Leben der Verworfenheit gelebt und unschuldige Opfer starben von seiner Hand. Zweifellos hat er noch zahllose andere Verbrechen begangen und nun wird Dunkelhain von diesem Wahnsinnigen bedroht. Das Licht allein weiß, welche schmutzigen Pläne er jetzt ausheckt. Deswegen brauche ich Eure Hilfe, <Klasse>. Begebt Euch zu seiner Hütte ein kleines Stück nördlich der Stadt und schaltet Stalvan ein für alle Mal aus.

Sobald die Tat vollbracht ist, begebt Euch zu Madame Eva und zeigt Ihr den Ring seiner Familie. Schließlich war es ihre Vorahnung, die zu dieser entsetzlichen Entdeckung führte. Doch jetzt kann ganz Dunkelhain dank ihr wieder ruhiger schlafen.