„Selbstsucht bedeutet nicht, zu leben wie man wünscht, sondern von anderen zu verlangen, dass sie so leben, wie man es wünscht.“ – Oscar Wilde, Der Sozialismus und die Seele des Menschen

Gestern ist mir beim Einschlafen der Gedanke gekommen, wie selbstsüchtig ich eigentlich bin, gerade auch in WoW.
Andy: Wo willst du questen? Ich: Wie wäre es mit Uldum?
Also questen wir in Uldum.

Will er mit Noma in Tiefenheim questen, ist mir das unangenehm, weil es wieder eine Verpflichtung darstellen würde. Mal ganz davon abgesehen, dass ich Noma nicht gerne spiele, weil sie sich nach zwei, drei Mobs auf den Hosenboden setzen muss: Welches Recht habe ich, alle Wünsche meines Gegenübers so knallhart zu ignorieren und nur meine durchzusetzen?

Manchmal frage ich mich, wie er es mit mir aushält, ich muss teilweise furchtbar sein.