Bei Jarlskor wird gefragt, ob WoW irgendwann den Schritt zu einem richtigen f2p machen könnte.

Ich kann noch nur sagen: Hoffentlich niemals und das jenseits aller sattsam bekannter Lauschepper- und sonstiger Argumente.

Schon rein aus persönlicher Sicht müsste ich beinahe aufhören; wenn mir der *Du musst*-Druck zu viel wird (ja, ich bin immer noch wütend von gestern), kann ich jetzt den Account auslaufen lassen; so würde es überhaupt kein Ende mehr nehmen, bis das Spiel irgendwann von der Festplatte getilgt ist.

Im Augenblick wünschte ich mir sogar, es gäbe Wochenaccounts, um dem Problem zu entfliehen, da es einigen Leuten selbst nach mehreren Gesprächen nicht möglich ist beizubringen, dass ich nichts müssen möchte.
Die Vorstellung, ich hätte keine Möglichkeit mehr, dem zu entkommen, lässt mich schon beinahe das Spiel von der Festplatte tilgen.

Vor allem wird es witzig, wenn auf das *Du musst* Gemurre folgt, dass der neue Content komplett überlaufen ist und man die Quests nur zu nachtschlafender Zeit machen könne – genau deswegen buddle ich auch lieber vor mich hin, da deutlich nervenschoneder. Und warum soll ich Rüssi hinterherjagen, die schon so gut wie veraltet ist, sobald man sie angezogen hat?

Advertisements