Fakt ist, ich werde immer anspruchsvoller, weswegen ich es nicht auf *WoW ist doof* reduzieren möchte, aber es kommt mir immer langweiliger vor. Vermutlich wirkte ich inzwischen schlimmer als Luna (falls das möglich sein sollte, aber immerhin meine ich auch das, was ich schreibe).

Ich verstehe nicht warum, weil ich im –bis jetzt besten Addon- , dem Lichking, viel Spaß an Tages-Quests hatte und immer traurig war, dass es nur 25 waren, die ich machen konnte. Inzwischen logge ich mich, wenn ich alleine spiele, kaum noch ein. Vielleicht ist es wirklich wie Jamapi schrieb, dass ich das Genre überspielt habe. Andererseits habe ich immer lange Pause dazwischen gemacht und auch die aktuelle Aktivierung war eher eine Vernunftsache – es sind eben Ferien und so kann ich die Events mitmachen – als dass ich wirklich spielen wollte.

Inzwischen haben sich so viele andere Hobbys dazwischen gedrängelt, weitere Aktivitäten möchte ich zumindest ausprobieren. Vor allem tun die mir besser, als stundenlang vor einem Computer zu sitzen. Dabei hat mir das heutige Spielen sogar Spaß gemacht, das Questen mit Alluwen, die Inis mit Noma…vielleicht liegt es einfach daran, dass die Gebiete und Inis im Lichking einfach schöner gestaltet waren. Früher habe ich zwischen dem Lernen mal ganz gerne gefarmt, inzwischen finde ich Wimmelbilder geeigenter, da nicht so verlockend.

Nun wurde mir heute gesagt, dass man bald wie in Aion Werte auf andere Items spielen kann; dann kann Elfie wieder ihr Defias-Set anziehen und Noma sammelt ohnehin Roben wie eine Verrückte.

Keine Ahnung, wie es weitergeht, ich hoffe immer noch, dass ich wieder mehr Spaß finde…im Augenblick kommt mir die Bemerkung, WoW sei langweilig so sinnig vor, wie dass Bananen im reifen Zustand gelb sind. Ich finde den gegenwärtigen Zustand bzw. meine Einstellung zu WoW sehr schade. Ich hatte immer gehofft, dass mein Abschied aus WoW schnell kommt und sich nicht hinzieht wie Kaugummi.

Advertisements