Ich bin sicherlich nicht die hellste Leuchte unter Gottes weitem Himmel, aber machmal frage ich mich durchaus, wie blauäugig man auf die offensichtlichsten Marketing – Maschen reinfallen kann. Wobei ich nach wie vor der Theorie anhänge, dass gerade die unteren Einkommensschichten glauben, sich wenigstens die Illusion von Luxus kaufen zu müssen. Leute, die Geld haben, sind meistens diejenigen, die am wenigsten zu solchen Verschwendungen neigen.

Zwar werden bei der doch sehr langen, und sehr wahrscheinlich auch sehr drögen Wartezeit auf Pandaria viele Spieler bei der Konkurrenz ihr Glück versuchen, zahlende Kunden bleiben sie aber trotzdem. Jahrespass sei dank! Ein unglaublich geschickter Schachzug der blizzardschen PR-Abteilung.

Ninjalooter

WoW war ja bereits wieder abgemeldet. Gestern Abend dann doch den Jahrespass gekauft und nun am Sachen packen für den Server Transfer 😉
Kommentar

Der Deal sieht vor, dass man sich verbindlich für ein komplettes Jahr an World of Warcraft bindet. Dafür das man nun seine Seele an Blizzard für ein Jahr ausgeliehen hat, bekommt man einen garantierten Zugang zur Beta der nächsten Erweiterung und ein fliegendes Ingame-Reittier.

Das Reittier namens Tyraels Streitross landet dann bereits mit Erscheinen von Patch 4.3 im Briefkasten.

Als wäre das nicht schon genug, haut Blizzard nochmal richtig was raus. Jeder der sich den Jahrespass zulegt, bekommt Diablo III als Download-Version geschenkt. Keine Demo oder Probeversion, sondern tatsächlich die Vollversion von Blizzards neuen Vorzeige Action-RPG.

Blizzard hätte keinen bessern Speck in die Mausefalle legen können. Mich haben sie damit voll erwischt. 😉

Aus einem anderen Blog

Wenn ich soetwas lese oder eines der Kaufmounts/-pets sehe, dann denke ich immer: Lass es Hirn regnen. Wie kann man derartig bescheuert sein, sich an ein Spiel zu binden, bei dem man selbst festgestellt hat, dass es einem gar nicht gefällt – denn wenn ersteinmal derartig der Wurm drin ist, dann erholt man sich davon kaum wieder.

Auch das es billiger wäre, kann ich so nicht nachvollziehen: Was ist mit Urlaub, Krankheit, Studium und Schule, wenn der Account normalerweise abgemeldet wäre? Dann löst sich das Kostenargument blitzschnell auf. Genau wie bei Zeitschriften-Abos – wenn einen nur 1,2 Hefte nicht interessieren, ist der Kostenvorteil nichtig.

Diabolo III? Wie gut zwei Spiele gleichzeitig funktionieren teste ich seit drei Monaten aus – an einem Spiel mit 30 Stunden Spielzeit. Geht nicht.

Fazit:

Schüttelte ich über so viel Dummheit den Kopf , würde mir schwindelig.

Advertisements