Ich habe überlegt, ob ich etwas dazu schreibe, aber nachdem Kais Erfahrungen deckungsgleich sind, habe ich mich dazu entschieden. Erst lief alles wie normal: Die NPCs der Tages-Quests waren umringt wie Oscar-Preisträger, um ca. 23:50 poppte die Quest auf. Bis die Berufe erlernt und die Quests abgegeben waren (immerhin fast 3 Erfahrungsbalken) war es Mitternacht.

Und damit begann das Elend: Noma steckte (Oder steckt immer noch?) im Niemandsland zwischen Aman Thul und Ini-Server fest, in Pandaria, brauchte ich zum Abgeben einer Quest 20 Minuten bis es mir zu doof wurde. Zeitweise hatte ich einen komplett schwarzen Bildschirm, was wohl nicht nur mir so ging.

Ich werde wohl erst einmal die restlichen Gebiete weiterspielen und hoffen, dass ich wenigstens nach TDM reinkomme. Im November werde ich dann richtig mit dem Addon durchstarten. und dann den Prinzen suchen – der ist nämlich verschollen.

Missen wollte ich es angesichts von Sprüchen wie *2 Packungen Kippen und 24 Red Rull* und Diskussionen, wie man am besten den Arbeitsgeber überlistet, um spielen zu können trotzdem nicht.


NPCs werden umlagert wie Rockstars


Die erste Quest


Ich sehe so viel…


20 Minuten für eine Quest…vielleicht wären zwei Startgebiete besser gewesen.

Advertisements