Wenn ich nichts Positives zu schreiben habe, dann schreibe ich hier gar nichts.
PN aus einem Computerspiel-Forum

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie wenig Kritik zu lesen ist und fast noch schlimmer zugelassen wird. Es kommt mir oft vor, als wenn der Computer an und das Gehirn ausgeschaltet werden.
Mir ist das heute wieder bei der Diskussion um ein Blog aufgefallen, wie wenig Kritik von der eigenen Linie zugestanden wird. Man mag ihren Schreibstil nicht? – Das ist schon einmal Grund für einen Anhänger, den Kommentar mit einer Spitze zu beenden.

Genau einige Leute glauben, ich müsste mich rechtfertigen, weil ich WoW differenzierter betrachte als sie. Wahrscheinlich sind dies die gleichen Leute, die glauben, sie müssten die Texte hier lesen. Ich kann jedem nur empfehlen, dass wenn ihm oder ihr das Blog hier nicht passt, es aus der Blogroll zu löschen.
Ich mag WoW sehr, aber das bedeutet nicht, dass ich auch nur halbwegs mit dieser elendigen Content-Streckung einverstanden sein müsste. Oder mit anderen Dingen.


Es ist immer öfter der Fall, dass Spieler angemotzt und beleidigt werden, die scheinbar nicht ins Verhaltensmuster passen, welches man selber lebt.

Durch das Handeln und nach aussen publizierte Denkmuster geben viele den Übrigen zu verstehen, dass diesse nur da sind, um das eigene Ego zu füttern und zu streicheln.
Ihr fühlt Euch gut, wenn Ihr flamen und pöbeln könnt?

Dass mir das Spiel erst von meinem Spielpartner jahrelang verleidet wurde und nun Blizzard damit anfängt, ist sicherlich unglücklich. Wobei ich im ersteren Fall selbst schuld bin, hätte ich damals in Nagrand kein Mitleid gehabt, hätte ich glückliche WoW-Jahre verleben können. Aber auch hier auf die Gefahr mich zu wiederholen: Wegbleiben, Problem gelöst.

Genauso, wie einige meinen darüber richten zu müssen, dass ich alleine spiele oder doch keine gute Rüssi bräuchte, wenn ich nicht raide. Mal ganz davon abgesehen, dass es meine Sache ist, wie, warum und ob ich spiele. Und es niemanden etwas angeht. Ich erinnere mich noch gut an BC, als jemand meinte, wenn ich nicht raiden würde, bräuchte ich auch keine gute Rüssi. Falsch gedacht, gerade Farmchars sollten das Beste anziehen, was sie bekommen können. Ich habe dem Betreffenden keine Antwort gegeben, da ich nicht das Gefühl habe mich rechtfertigen zu müssen. Ich mache, was ich will, wenn es jemanden nicht passt, ist es deren Sache, wenn sie das Blog lesen oder anders spielen.

Auch wenn ich mit meinen Assoziationen gewaltig abgeschweift bin: Sollte ich weiterspielen oder im März zurückkommen, werde ich das Blog so fortführen wie bisher. Und das bedeutet auch, dass ich darüber schreiben werde, was mir nicht gefällt. Wer das nicht abkann soll sich selbst und letztendlich auch mir den Gefallen tun und dieses Blog aus seinem Gedächtnis streichen.

Wer sich über mich ärgert, ist es selbst schuld.

Edit:

Bloggen heißt für mich, den Dingen, die ich anspreche, auf den Grund zu gehen. Wie wir alle habe ich häufig nur ein Halbwissen und würde gerne etwas mehr über das, was ich blogge, wissen. Ich finde es bereichernd, was andere zu meinen kleinen Forschungen sagen, aus welchem Aspekt sie das betrachten, was mich gerade bewegt.

KB Vollmar im Kommentarbereich

Advertisements