– Spielen ohne jemanden zu haben, der einen gängelt, macht Spaß. Scheint so, dass ich in Wirklichkeit diejenige bin, die *niemanden braucht* (Lieblings-Psychoterror-Spruch meines Ex-Spielpartners um mich klein zu halten.) Ich empfinde inzwischen weder Hass noch Zorn oder Mitgefühl, nur absolute Gleichgültigkeit. Immerhin habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass es nichts bringt, sich für jemand anderen zu verbiegen – ich hatte viel eher Schluß machen sollen, die Entscheidung kam gute 5 Jahre zu spät.

– Mein Gehirn fühlt sich nach dem Spielen immer noch an wie Matschpampe. Total überdreht, zu nichts mehr in der Lage, gerade nach Raids. Wenn sich das nicht bessert, muss WoW wieder weg. Die Itemspirale nervt ohnehin nur noch.

– Es macht Spaß, aber der Stress ist auch nicht ohne. Ich überlege, Elfie nicht mehr in Raids gehen zu lassen oder nur noch, wenn ich überschüssige Zeit habe. Leider bekommt die in Raids immer das gleiche Zeugs. (Wobei ich nicht wirklich wild darauf bin, mit ihr noch die anderen Raids zu machen, insofern ist das schon ok).

– Die Solo-Szenarien zur Freischaltung der Vorhut der Kirin Tor waren durchaus spaßig. Vor allem Elfie hätte ihren Spaß daran, sich durch den Hafen zu schleichen und Leuten im Schlaf die Kehle durchzuschneiden – ganz sicher.
– Die Pandaren – Kampange von Operation Schildwall hat ebenfalls großen Spaß gemacht. Erst wurde die Donnerglocke gesucht, gefunden, nach Darnassus gebracht, wo die Horde sie stahl, den Verrat der Sonnenhäscher aufgedeckt und Dalaran endgültig von ihnen befreit. Danach haben wir Garrosh in letzter Minute die Glocke entrissen. (ca. 40-50 Quests).

– Rote Rüben berichtet, dass ein Ingameshop kommen soll.

Fix & Fertig

Ja, es macht zur Zeit wieder Spaß. Und trotzdem muss ich wohl, 6 Monate abonniert oder nicht, die Notbremse ziehen. Mein Gehirn fühlt sich an wie Rührei und ist es vermutlich auch. Ich bin so fertig, dass ich kaum noch ein Wort richtig schreiben kann; für einige Worte muss ich 3,4 Anläufe nehmen. Ich fühle mich wie volltrunken.

Es ist alles zuviel und als ich mit Elfie im Raid war, fingen meine Schläfen an zu ziehen – ich bekam ein Vorstellung davon, wie Computerspiele Epelesie auslösen können; das ganze Geknalle und Lichblitze und wah. Vor 3,4 Uhr kann ich nicht schlafen, da ich zu überdreht bin.

Auch sonst ist alles zuviel:

– 12 Bosse im aktuellen Raidcontent, Lei Shen hat 5 Seiten Bossbeschreibung bei Hordeguides – ich habe mir die Taktik nicht mal im Ansatz gemerkt.
– Über 370 Haustiere, 170 Reittiere – ich weiß gar nicht, was ich alles habe.
– Zuviele Fraktionen
– Die T-Set-Spirale dreht sich für meine Begriffe immer irrwitziger. Warum soll ich mich noch um Rüssi bemühen, wenn alle paar Monate ein neues Set rauskommt? Noma läuft immer noch mit einer blauen Hose rum und bald kommt das 3. Set raus.

So wie ich das sehe, werde ich auf WoW meiner Gesundheit zuliebe verzichten müssen. Gerade die Raids setzen mir mit den schnellen Aktionen, der Anzahl der Bosse, den vielen Farben / Blitzen und der Geschwindigkeit zu sehr zu.

Advertisements