Normalerweise schenke ich meinem Ex-Partner soviel Beachtung wie jedem anderen Fremden – gar keine. Wenn ich ihn irgendwo in der Stadt sehe, ist es mir genauso egal, wie dass er zu einem Nalak-Raid dazustieß. Berührt mich null, was eigentlich merkwürdig genug ist.

Ich musste nur grinsen, als ich ihn auf der Insel der Riesen mit einem Priester sah. Er hat mir immer gesagt, dass er gerne einen Heiler im Rücken hätte; ich war nur nicht so fix im Kopf, dass ich das auf mich bezog. Und dass er sich ganz schnell einen anderen Shadow sucht – wobei er ja mehrmals täglich tönte, dass er niemanden braucht – und das auch noch aus der Gilde, von der er immer sagte, da wolle er nie reingehen, weil *die so nett sind und er keinen Ärger mit ihnen möchte*. Was sich alles als dummes Geschwätz erwies, denn 2,3 Tage nach Reaktivierung kam ihm wohl, dass er doch Leute zum Aussaugen braucht und war in der Gilde, in die er nie rein wollte.
Genau wie er die Leute im Privatleben ausnutzt, nach allem, was ich gehört habe. Ich habe da nur nie richtig zugehört, was er eigentlich von sich gegeben hat. Und weil es keine Geistesleuchte ist, ist jeder selbst schuld, der auf ihn reinfällt, weil er im Grunde die Karten offen auf den Tisch legt.

Er war, ist und wird auch in Zukunft ein Riesenarschloch bleiben. Im Grunde hätte mir das alles klar sein können, wenn ich wirklich mal zugehört hätte; wobei ein privater Fall zu krass war, dass ich es damals schon merkwürdig fand. Zurück bleiben für mich 5 zerstörte WoW-Jahre, in denen er gründlich dafür gesorgt hat, dass ich keinen Spaß hatte.

Mir tut die Gilde leid, die ihm jetzt zum Opfer fallen wird. Und das wird sie oder ist es schon. Eher hört eine Katze auf, mit einer Maus zu spielen, als dass er aufhört, die Leute auszunutzen.

Advertisements