Offenbar hat YouTube seine Nutzungsbedingungen geändert, ohne dies vorher anzukündigen oder gar mit den Herstellern der Videospiele abzusprechen. Denn tatsächlich verstoßen alle „Let’s play“-Videos gegen die Urheberrechte der Spieleproduzenten.

Und auch die großen Videospielehersteller schlugen sich auf die Seite der Gamer. Die großen Spielehersteller Blizzard, Ubisoft, Capcom oder Deep Silver beeilten sich, die Videoproduzenten mit aufmunternden Stellungnahmen zu beruhigen.

Alle vier forderten die „Let’s play“-Spieler auf, ihre Video bitte nicht zu löschen und die Abmahnungen an die Spielehersteller weiterzuleiten. Blizzard, Ubisoft, Capcom oder Deep Silver versprachen unisono, das Problem mit YouTube schnell zu klären – „hoffentlich noch am selben Tag“, schrieb Ubisoft sogar.

Die Welt

Wobei Blizzard mit seinen Spielen auch kaum zu den Hauptgeschädigten gehört; WoW dürfte nie komplett im Netz zu sehen sein. Bei Adventures sieht dies schon anders aus, wobei ich nicht weiß, wo der Reiz liegen soll, ein Adventure auf Youtube anzusehen. Vielleicht wenn es wie bei Black Mirror drei Teile gibt und man die Erinnerung an den Vorgänger auffrischen möchte.

Advertisements