11.4.14

Die letzten Wochen hatte ich im Durchschnitt 19 Minuten Spielzeit in der Woche. Keine Zeit und vor allem keine Lust.

Im Privatleben bahnen sich Umbrüche an, die vermuten lassen, dass sie interessant und spannend genug sind, um mir noch weniger Raum zu lassen. Wenn man nicht regelmäßig intensiv spielt, dann kann man keinen Blumentopf gewinnen und dazu bin ich nicht mehr bereit.

Dazu kommt, dass ich nie auch nur ansatzweise jemals gut in WoW werden werde, um überhaupt einmal im besseren Mittelfeld mitspielen zu können. Von Unbill ganz anderer Art abgesehen. Ich komme mir von Blizzard auf die verschiedensten Arten und Weisen veräppelt vor, sei es, dass Dinge, die man sich mühsam erspielt hat, anderen hinterhergeworfen kriegt bis zum Szenario *Die Donnerschmiede*. Es macht auch nicht sonderlich Spaß, wenn man mitbekommt, was andere alles solo schaffen, während man selbst es nicht kann.

Ob ich nach den zwei Monaten Aktivierung zurückkehre und dann das neue Blog befülle, ist mehr als fraglich.

Wer mag, kann mir auf die anderen Blogs folgen:
Literatur

Filme

Spiele

Advertisements