Extrinsische Belohnungen und Achievements sind das kristallisierte Böse. Einige Entwickler fügen Achievements aus reinem Zynismus hinzu, einige nutzen sie um vom schwachen Gameplay abzulenken. Einige denken allerdings immer noch, dass Achievements die Erfahrung bereichern, was sowohl traurig, als auch einfach falsch ist – in einem Genre, das soviel Wert auf das Abtauchen in eine ganz andere Welt legt.

AdventureCorner

Kann ich bestätigen. Ich meine noch nicht einmal die Erfolge, bei denen es mir die erst Zeit, gut zwei Addons, unglaublich etwas gab, wenn sie aufknallten, während sie mich inzwischen extrem unberührt lassen.
Ich meine vielmehr die Schatzsuche in WoD, die ich nicht machen wollte, und die ich im wahrsten Sinne am Ende gemacht habe wie ein Zirkuspferdchen inklusive Balancieren. Was mein Verhältnis zu WoD, ohnehin schon zerrüttet, endgültig zerstörte. Wie der Autor schrieb: Das Addon war extrem schwach, davon sollte abgelenkt werden.
Und Blizzard einen Kunden weniger bescherrte, ich würde maximal im 7-Tages-Test noch einmal kostenlos in das Spiel reinsehen.

Advertisements