Aus einer Kartoffel kann man nicht unbegrenzte Gerichte zaubern. Es bleibt eben immer eine Kartoffel.

Leserkommentar bei Klappentexterin.

Genau deswegen ödet WoW mich nur noch an. Aus dem Spiel lässt sich nichts Interessantes mehr rausholen. Immer nur töte dies und töte das. Dazu kommt der Druck, in entscheidenden Phasen spielen zu müssen. Dazu kommt, dass Blizzard eben doch versucht, unbegrenzt Gerichte zu kreieren und damit das Spiel zerstört. Zudem fokussiert sich alles auf den Endcontent. Vollendes zerstört wird mein Spielspaß dadurch, dass ich nicht fliegen kann.

Mit WoD ist WoW endgültig zu einem Spiel geworden, welches nicht mehr meines ist. Der Todesstoß war die Erkenntnis, wie sehr man abgestraft wird, wenn man mal ein halbes Jahr nicht spielt oder nicht so spielen möchte, wie Blizzard es vorsieht (Schätze, Apedix-Tagesquests.) Das Freie aus Classic ist endgültig verloren gegangen und wird nie wieder zurückkommen.

Advertisements