Seit bekannt geworden ist, dass Legion am 30.8. startet, beschäftige ich mich mit der Frage: Soll ich es kaufen und zu WoW zurückkehren, oder es sein lassen?

Ich tendiere zu letzteren, auch wenn ich es schade fände, wenn ein 10 Jahre altes Hobby enden würde. Das ist, zusammen mit der Tatsache, dass immer nur Adventures auch nicht das Gelbe vom Ei sind, auch das einzige Argument pro WoW.

Ansonsten habe ich in WoD nur noch das Gefühl gehabt, nicht mehr frei entscheiden zu können, was ich mache. Oder zumindest haben mir die Alternativen auch nicht gefallen. Natürlich hätte ich keine Schätze sammeln müssen (wie habe ich mich verflucht, den Mist mitzumachen), natürlich hätte ich mich den Missions-Quests verweigern können. Aber 1.) hätte ich dann noch weniger zu tun gehabt und 2.) hätte ich dann nie fliegen können. Wobei ich dann ja an dem Stumpfsinn des Tanaan-Dschungels gescheitert bin.

Mir hat es immer Spaß gemacht, durch die Gegend zu flattern, Archäologie zu betreiben (ohne Fliegen ist es mühselig) und zu farmen. Letzteres teilweise, um Gold zu verdienen, teilweise auch nur aus Entspannungsgründen. Das war mein Haupt-Spielinhalt und der ist nun einmal weg und kommt mit Legion wohl auch nicht wieder.

Dazu kommt, dass Computerspiele als Hobby auch immer uninteressanter werden. Es ist zu viel Schrott auf dem Markt und so gerne ich die Perlen spiele – durch den Müll möchte ich mich dafür nicht kämpfen. Auch machen es meine Augen nicht mehr mit, dass ich lange am Computer sitze, was für WoW nun einmal unabdingbar ist.

Ich weiß es wirklich nicht. Aber denke mir eher: Nein. Mich langweilen inzwischen sogar WoW-Videos und ich möchte nicht 60 Euro, wenn man die Spielzeit mitrechnet, ausgeben für ein Spiel, welches mir mit großer Wahrscheinlichkeit nicht gefallen wird.

Advertisements