Elfie ist zwar eine Schurkin, aber, selbst wenn sie es selbst leugnet, nicht reinsten Wassers. Als Priesterkind hat sie zu Hause doch ein paar Werte eingeimpft bekommt. Diese stellen sich ab und zu als recht lästig heraus, denn Elfie hat nun ein ausgesprochen schlechtes Gewissen.

Elfie hat beschlossen, das PVP-Mount zu farmen (Welches danach wieder niemand reiten wird.), was unter anderen 20mal die Finsterbrularena bedeutet. In jener Arena questen die Allianz und die Horde trotz PVP oft, wenn auch nicht immer, friedlich zusammen, so auch gestern.
Bis Elfie von einem Hexer-Pet angegriffen wurde. Anstatt sich an den Begleiter zu halten, stürmte Elfie auf den Hexer zu, und machte ihn platt, obwohl er nicht castete. Nachdem er tot war, fiel Elfie ein, dass sie gelernt hatte, dass man niemanden töten sollte, der sich nicht wehrt. (Neben Müttern und Kindern, eine Regel, welche beim Questen und Farmen strengstens beachtet wird.) Auf jeden Fall fühlt Elfie sich nun mies und überlegt, nach Sturmwind zu reisen, um dort beichten zu können .

Trost sucht sie in einem Ereignis vor einer Woche, als ihre neue beste Freundin Vanessa auf einem PVP-Server jemanden angriff, Elfie sich entschuldigte, und trotzdem niedergestreckt wurde. Aber dann ereilt sie der Gedanke, dass weder Mama und noch weniger Wintersonne dies als Entschuldigung werten würden. Und dann ist Elfie noch genickter.

Advertisements