Wie jemand einmal sinngemäß schrieb: Das ist eine jener Quests, bei der man am liebsten eine Karriere bei Blizzard machen möchte, nur um den Sadisten zu finden, der dafür verantwortlich ist. Man soll vier Gegner erlegen, mit jeweils 12 Mio Leben, welche zudem in einem Gebiet voller Elite herumwuseln. Äh, ja… . Nachdem Elfie tagelang es mit verschiedensten Taktiken versucht hatte, beschloss sie, Freunde um Hilfe zu bitten. Und ob diese etwas ahnten und sich veranredet hätten, kamen sie tagelang nicht on.

Aber Elfie ist ein Priesterkind und hat zuhause eingebläut bekommen, ihre Intelligenz zu benutzen, *von der sie zwar bedauerlich wenig habe, aber noch schlimmer wäre es, nicht die Restintelligenz zu benutzen*, so ihre Mutter. So analysierte Elfie die Lage und stellte fest, dass auch Gegner außerhalb des offiziellen Questgebietes unten am Hafen zählten, die recht alleine waren. Dennoch konnte sie unmöglich einen Gegner besiegen, der soviel Leben hatte. Hier kam ihr ein Anhänger zur Hilfe, nämlich Lord Rabenholdt, welcher alle 3 Minuten den Gegnern 80% Leben abziehen kann.

Mit Mühe und Not ging es so. Elfie konzentrierte sich auf das Töten ihres Hauptgegners und ließ die anderen Elite, welche auf sie eingeprügelten, außer Acht. Schnell looten und mit der Rauchbombe verschwinden. Einmal starb sie, dreimal überlebte sie knapp.

Ich hätte die Quest mit keiner anderen Klasse, als mit dem Schurken geschafft. Und selbst da ging es gerade so mit der Anhängerfähigkeit und dem Verschwinden. Sich Leute suchen, kann man vergessen, stellt man eine Quest in die Gruppensuche, kommen zwar sehr schnell Spieler, oft Sekunden nach dem Einstellen, welche aber gar nicht erst den Anschein erwecken, questen zu wollen. Was das soll, weiß ich nicht, sie halten sich in ganz anderen Gebieten auf und gehen oft so schnell, wie sie gekommen sind. Man ist also wirklich auf sich alleine gestellt.

Am besten, man reist über die Wasserwege an.

Im Kampf.

Die Position.

Advertisements