Finde es eher bedenklich, was man Menschen heutzutage dank ihres blinden Fortschrittglaubens so alles als „Fortschritt“ verkaufen kann, und trotzdem alle brav in die Hände klatschen, wie „innovativ“ und „neu“ doch alles ist.
Die Frage nach der Qualität, danach, ob es wenigstens „genauso gut“ ist wie das was vorher da war, oder gar besser (was die eigentliche Aussage von Fortschritt ist: Verbesserung), die darf aber gar nicht gestellt werden, weil dann „verweigert man sich dem Fortschritt“ und wird per Ideologie zum „ewig Gestrigen“ abgestempelt, weil man nicht mit dem Strom der Lemminge klatschend in den Abgrund springt.

Und lieber Doofus, der Fehler am RNG System ist, dass das System RNG ist.
Das ist kein Problem, das der Spieler lösen kann, allerhöchstens dadurch, dass er sich ein anderes RPG Spiel sucht und der World of RNG Terror den Rücken kehrt.
Es ist doch alles nur noch RNG, das ist ermüdend und frustrierend, weil der Spieler nichts tun kann, ausser die Anzahl seiner verbrauchten Chancen zu erhöhen, und am Ende vom Addon trotzdem nicht Rang3 seiner Alchemierezepte hat zB. Der Hamster hofft eben auch, dass das Rad irgendwann ein Ende hat, hat’s aber nicht. Es dreht sich immer nur im Kreis.

Das Grundprinzip eines RPG ist, dass man sich Dinge erarbeitet. Tue X für Y, und wenn du X gemacht hast, bekommst du ganz sicher Y. Gibts nicht mehr, und da wo es noch in einer korrumpierten Form existiert, ist es völlig aus dem Ruder gelaufen. Man „muss für seine Berufe was tun“ blah. Früher habe ich meinen Beruf von einem Lehrer gelernt und das was ich für meinen Beruf tun musste war, den regelmässig mit Materialien zu versorgen. Je nachdem, wieviel Zeit ich damit verbracht habe, waren meine Verdienstmöglichkeiten (und ja, das ist der SINN eines verdammten Berufes, dass man damit Gold verdient!), heute habe ich irrwitzige Questreihen mit drölfzig Dungeons, die man abgrasen muss, und steh am Ende mit nichts da. Ob ich farme oder nicht ist völlig wumpe, weil den Ramsch eh keiner kauft (mit Ausnahme von Alchemie und Juwe, der aber ist dank RNG auf das Proccluck anderer Spieler angewiesen, weil wenn keine Sockel, verkauft der auch keine Steine, weil sie niemand braucht). Schneider, Lederer, der arme Ingi… alles für die Tonne, komplett nutzlos, was nach einem irrwitzigen Aufwand herauskommt.
Auch das ist die Umkehrung des RPG Spielprinzips. Tue X für Y, nur mit dem Problem, dass Y vollkommen wertlos ist, sogar für sich selbst betrachtet, X zum reinen Selbstzweck verkommen ist und absolut nichts mit Spass zu tun hat, und einem Ziel dient es auch nicht mehr. Der Wert meines numerischen Skills ist NIL, unabhängig davon, ob da 50, 200, oder 800 steht. Komplett wertlos.
„Wert“ hat nur noch der Rang, und auch nur bei Alchemie, der einzige Beruf, der weiterhin sinnvoll ist. Aber selbst da sind höhere Ränge keine Garantie auf mehr Produkte, ich kann immer noch, auch mit Rang3, 20 Heiltränke herstellen ohne einen einzigen Proc. RNG ist Mist, weil es die Planbarkeit untergräbt, und gleichzeitig als Rechtfertigung für völlig überhöhte Matskosten herhalten muss, „weil wenn du R3 hast, können da ja auch 10 Fläschchen für 7 Rosen rauskommen“. Auf Rang2 kostet 1 Flask garantiert 7 Rosen + 20 Blumen, da procct nix, da kommt nicht mehr raus, und wer keine Ränge hat, ist erheblich benachteiligt, weil er die x-fache Menge farmen muss, um die gleiche Menge Produkte verkaufen zu können, wie jemand der Dank RNG Glück mit Skill 222 alle Fläschchen auf R3 hat. Erarbeitet? Logisch, weil der mit Skill 800 hat ganz klar noch nie was für seinen Beruf getan…

Nomis Testküche, RNG. Der unfähigste Koch Azeroths „forscht“ – und lässt auch nach 100Mio Portionen noch alles anbrennen. ICH SPIELER kann nichts dagegen tun, ausser in dem Panda Unmengen Mats zu versenken, um den Zähler meiner verbrauchten Chancen zu erhöhen. Da war WoD noch sinnvoller, als ICH gekocht habe und dabei einen Geistesblitz für ein neues Rezept hatte. Nomi kriegt nicht mal die Ränge-Optimierung bereits bekannter Rezepte hin, und müllt mir neuerdings obendrein noch das Inventar mit „vorbereiteten Portionen“ (wtf?) zu. Meh…

Zwei Spieler betreiben den selben Aufwand in M+, tragen dem Namen nach sogar die selben Teile, aber der eine hatte mehr RNG-Glück als der andere, hat deshalb 15 Itemlevel mehr und 4 Sockel, während der andere nichts davon hat, nur Standardware. Und du findest, dass der berechtigte Frust darüber das „psychologische Wahrnehmungsproblem“ des so stark benachteiligten Spielers ist? Weil er nicht „genug“ getan hat? Was hätte er denn tun sollen, das 10fache, 100fache an Aufwand reinstecken? Das ändert bei einem RNG basierten System gar nichts, wenn das RNG den Spieler nicht lieb hat.

Ein anderes Grundprinzip eines RPG ist, dass man irgendwann mit Dingen fertig wird. Man arbeitet auf etwas hin, irgendwann ist es fertig, und man ist zufrieden. Die Artefaktwaffe ist schon als das genaue Gegenteil davon konzipiert, als Endlos-Schwarzes Loch für Artefaktmacht, die sogar bewusst so „gestaltet“ wurde, dass man sie nie „fertig“ bekommen kann, die also nie das befriedigende Gefühl, es „geschafft“ zu haben, generieren wird, im Gegenteil durch die gigantischen Zahlen in der nicht mal ausblendbaren AP Leiste als ständiger Frustgenerator fungiert. 183Mio aktuell, demnächst dann 200Mio, 500Mio, 1 Milliarde AP für die nächste Stufe. Der Hamster stellt ein Schild auf: haltet die Welt an, ich will aussteigen…

Dank titanforged und Zufallssockel wird man auch mit seinem Gear nie „fertig“, also dass man irgendwann an dem Punkt ankommt, dass man für den bespielten Kontent das Maximum erreicht hat und man mit sich zufrieden sein kann, weil selbst im Alptraum normal kannst du immer noch Besseres bekommen als in der Nachtfestung mythisch, Zufallssockel, Zufalls-Tertiärwerte, Zufalls-alles…

Das Problem an RNG ist, dass es RNG ist. Das Problem am aktuellen Spieldesign ist nicht die Wahrnehmung der Spieler, sondern die Zerstörung des ganzen RPG Spielgedankens. Alles wurde in sein Gegenteil verkehrt oder korrumpiert, und irgendwo im Blizzbüro hängt das Motto „you’re not supposed to have fun“… restlos ALLES soll sich wie Arbeit anfühlen, nicht Arbeit wie kreatives Schnitzen, sondern wie Stanzen am Fliessband. Glückwunsch, wer noch Spielspass findet, TROTZ alledem.

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17615701484

Advertisements