Das scheint soweit alles selbstverständlich zu sein, aber ich glaube, es ist ein Gedanke, der in einer Zeit, in der Negativität so allwaltend ist (jaja, das Thema wieder), dennoch ein gewisses Forum verdient hat. Denn aus ihm heraus folgt im Grunde eine Aufgabe: Solltet ihr eurerseits nicht nur konsumieren, sondern auch schaffen wollen, werft einmal einen prüfenden Blick auf die Leute, die euch umgeben.

Das betrifft auch euer Online-Umfeld. Leute, die immer gegen alles sind, die immer unzufrieden sind, die immer schimpfen? Erwägt zumindest, sie stumm zu schalten, ihr Abonnement bei Facebook zu beenden oder dergleichen. Seid ihr in einem Forum aktiv, dass zielstrebig immer gut darin ist, auf die Fehler und Versäumnisse in allem hinzuweisen, aber nicht, auch mal das Gute zu feiern? Dann geht.
Konsumiert ihr Youtube-Kanäle oder etwas in der Art? Auch da gilt: Versucht aufgeweckte, aber positive, schöpferische Kanäle zu finden. Kanäle, die wirklich an allem nur Schlechtes finden, die lehren euch eigentlich vor allem, auch selber an allem nur Schlechtes zu finden. Aber ich denke, dazu schreibe ich kommende Woche noch mal separat etwas.

https://thomasmichalski.wordpress.com/2017/05/11/das-umfeld-macht-den-kreativen/

Genau das letzte trifft es. Man kann kritisieren, das ist vollkommen in Ordnung, Aber wenn das Genöle überhand nimmt, dann sollte man im eigenen Interesse gehen. Ich habe teilweise sogar überlegt, das Forum rauszuschmeissen, aber zu Zeit ist es wirklich konstruktiv und darf bleiben.

Ich weiß selbst, dass nicht alles toll in WoW ist, aber genau deswegen muss ich nicht noch mit der Nase darauf gestoßen werden. Solche Leute reißen einen nur runter und verderben den eigenen Spaß.

Advertisements