Leomes Kommentar hat mir vor Augen geführt, dass das Spiel viel zu theorielastig ist, zu nerdhaft geworden ist. Mal ehrlich: Theorie für Anhängermissionen?

Ein richtigen Dämpfer haben mir die Pet-Battles verpasst, die ich wegen der vier Raptorenbabys angefangen haben. Der Dämpfer ging soweit, dass mich das ganze Spiel nicht mehr so richtig interessiert. Jetzt ist es sicherlich vermessen, dort einsteigen zu woollen, wo andere Spieler bereits seit MOP, was 4-5 Jahre sein dürften, tätig sind. Aber ich habe den Eindruck, dass der Einstieg fast unmöglich ist. Zu viele Tiere, welche zudem jeweils sechs Fähigkeiten haben, und mit jedem Tier wird es im Grunde nicht einfacher, sondern immer schwerer. Nur braucht man viele Tiere, zumindest, wenn man nach Anleitung spielt – die dann meistens mehr oder weniger haarscharf daneben gehen, je nach Critluck des Gegners. Und irgendwie haben die bei mir fast immer Glück, selbst bei angeblich unschlagbaren Kombinationen.

Pet-Battles sind sicherlich zur Zeit der größte Berg, vor dem ich wie ein Ochse stehe. Aber auch sonst – ich lese nur noch von Strategien, Guides und blabla. Für jemanden, der lieber intuitiv spielt und Sachen selbst rausfindet, für den hält WoW immer weniger bereit. Oder man hängt gnadenlos hintendran.

WoW ist – nicht negativ gegenüber den Leuten gemeint – ein Spiel für Freaks geworden, die sich gerne in Theorien und Strategie einarbeiten. Der Höhepunkt zur Zeit sind Anleitungen, wie man langwierige Questreihen absolviert, wie für diesen komischen, fliegenden Aal oder den Jungen Sonnenflitzer. Da sind wir wieder beim Punkt: Ich will keine Anleitungen, ich will maximal wissen, wo so etwas startet. Wobei es schön wäre, wenn Otto-Normal-Spieler die Chance hätte, auch das für sich rauszufinden.

Ich komme sogar mittlerweilen zum Schluss, dass all die Fansites, Guideschreiber, Buffed Datenbank wowhead Datenbank usw. usw. genauso verheerend für das Spiel gewesen sind, wie der Dungeonbrowser.

Beispiel. Frag mal einen zufälligen Spieler, wo ist das? Woher hast du das? Wie komm ich da und da hin. Sehr häufig kommt nur die Antwort: „Schau doch im Internet nach“ „Google doch selber“

Vor diesen Seiten: „Hey du, das wusste ich bis vor kurzem auch noch nicht, du kommst mitm Schiff von A nach B, lootest dort hinten im Haus das und … ach was komm ich zeigs dir schnell“

Der Mangel an Informationen und vorallem auch die Verfügbarkeit dieser, hat für sehr sehr viel „erzwungenen“ Gesprächen geführt. Ja, man war regelrecht abhängig. Das war damals gut, aber heute würden die Leute durchdrehen. Man muss ein Guide veröffentlichen für ein Szenario, weil sonst die Leute nicht raffen, dass sie mal ihr Hirn einschalten müssen und einfach mal testen können. Das geht einfach nicht mehr. Es wird nirgends gefordert. Und so gewöhnt man sich halt dran.
https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17616171839?page=3

Advertisements