Kann ich alles gar nicht nachvollziehen, ich habe mit keinem davon ein Problem, sieht man von dem Blingtron 5000 ab. Meine Probleme liegen ganz woanders:

1.) Der Server erkennt grundsätzlich erst nach minimum 5-10 Sekunden, dass ich nicht mehr Kampf bin und ich *Verschwinden* könnte. ich kann den Schurken dadurch nie so spielen, wie er vorgesehen ist, weil das Programm mich nicht lässt.

2.) Warum der Gegner bei Haustierkämpfen teilweise zwei Züge machen darf und ich nur einen, verstehe ich nicht. Wie viel Spaß würde Schach machen, wenn der Gegner zwei Züge spielen dürfte und man selbst nur einen?

3.) Heute ist es mir zweimal passiert, dass ich einen Kampf gewonnen habe (die gegnerischen Tiere sterben zuerst) und er als verloren gewertet wurde, obwohl meine deutlich (!) danach starben.

4.) Wie mir gestern beim Turnier der Erhabenen wieder auffiel, ist WoW, wenn man auch nur die Oberfläche ankratzt, eigentlich nur ein Spiel für Nerds ist. Es ist wohl mit das komplizierste in WoW überhaupt, Pet-Battle-Strategien zu erstellen, weswegen ich dies, von meinen drei Teufelsflammen bei Bioingeneur Berti abgesehen, auch anderen überlasse. Und trotzdem nützen alle Anleitungen nichts, wenn die Gegner ein paar Crits rausfeuern. Beim Turnier kommt dazu, dass man gut beraten ist, ziemlich viele Tiere doppelt zu haben, um die gegebenenfalls austauschen zu können, falls diese zu tot oder schwer verletzt sind. Was wiederum mit Zeitaufwand verbunden ist.

5.) Ich habe heute vier Stunden damit verbracht, Ursoc für eine Quest zu legen. Eine Stunde gewartet, eine angeknabberte ID bekommen, und dann weitere drei Stunden gewartet, weil entweder Heiler, Tanks oder DDs fehlten, oder die Anmeldungen nicht bestätigt wurde. Bei diesen uralten Raids könnte man auch eine Toleranz von – 4-5 DDs einbauen, an denen hat es heute wirklich gemangelt.
Als ich fertig war, hatte ich keine Lust mehr auf irgendwas.

6.) Vieles ist einfach nur Zeitschinden, wie z.B. der Anglerboss Margoss – ich stelle mich doch keine 10 Stunden, wie im Guide angegeben, hin und angle – wenn man nicht schon verblödet ist, dann ist man es spätestens danach. 10 Stunden auf den Bildschirm starren und nur klicken? Wie in einem Blog mal stand: *In WoW braucht man kein Können, sondern nur Sitzfleisch, um ans Ziel zu gelangen*. Das möchte ich so nicht stehen lassen, aber Sitzfleisch und die Bereitschaft sich verar***en zu lassen, braucht man bei sehr vielem.

Was Barlow da anbringt, ist einfach nur realitätsferner Quatsch. Im Moment ist wieder eine Phase, in welcher ich mir nur noch gründlich verarscht vorkomme.

Advertisements