180 niedliche Teilaufgaben – und kein Ende in Sicht. Sieht das auus als wenn jemand seit Monaten dran sitzt?

Für sehr lange Zeit zumindest.

Ich bin für WoW nicht mehr geschaffen. Ich habe gestern bereits geschrieben, wie sich die Aufgaben nur noch auftürmen. Ich habe keine Lust mehr, 180 Tage (oder sechs Monate lang) jeweils eine Teilaufgabe zu erfüllen. Ich möchte mich nicht schlecht fühlen, weil ich am Mittwoch daran denke, dass ich wieder Zeit und Lust hatte, die Haustier-Inis auch nur anzufangen. Ich will keine geschätzten 3000 Haustiermarken zusammenkratzen, wenn ich im Alltag froh sein kann, 60 für einen Boost zusammenzukratzen zu können. Ich habe keine Lust mehr, jeden Tag eine Inselexpedition zu spielen, für 10 Dublonen / Tag, von denen man für beide Mounts 1500 benötigt.
Es ist komplett bescheuert, die Kriegsfronten täglich zu spielen, wenn ich nach einem Bosskill / Kriegsfront von dem jeweiligen Gegner die jeweilige Saison nicht mehr bekommen kann. Außer jeweils eine Marke, von denen man für 1000 zwei Mounts bekommt.

Ich weiß nicht, zum wie viel tausensten Male ich nun Blasenmaul getötet habe, um sein Mount zu bekommen. Und Skreeg. Die fehlenden Spielzeug- / Haustierbosse tauchen wohlweislich seit guten vier Monaten gar nicht erst auf. Das Spiel so zu programmieren, dass nach mindestens drei Wochen eine WQ erscheint, war für Blizzard wieder zu viel Gedankenarbeit.

Das ist ein absoluter Irrsinn, und wenn ich mir diesen Text durchlese, dann frage ich mich, in welchen Minusregionen sich mein IQ bewegt, dass ich das überhaupt mitgemacht habe.

Die WQs machen deutlich weniger Spaß als in Legion, zumal das Gold drastisch reduziert wurde. Dass es vielleicht auch Spieler wie mich gibt, die nicht mehrere Millionen auf der Bank liegen haben, oder auch nur eine, kam Blizzard ebenfalls nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Hier ist erst einmal Schluss. Mir ist es einfach zu doof.

Werbeanzeigen